Gemüse

Avocado – Mango – Papaya

Ready to eat

Ein modernes Reifungsprogramm und strenge Qualitätskontrollen sorgen für ein optimales Ready to eat-Sortiment und eine perfekte Qualität. Convenience & Einfachheit stehen bei den Verbrauchern immer höher im Kurs. So ist es angenehmer, eine reife Frucht zu kaufen, die kurz danach verzehrt werden kann, als eine, die erst noch reifen muss, und bei der man gegebenenfalls den richtigen Reifezeitpunkt verpasst.

Hass Avocado

Das Interessante – die Hass Avocado ist eine Zufallskreuzung und stammt aus Kalifornien. Liebhaber beurteilen die Hass Avocado als herrlichste Avocado. Sie hat eine weiche, grüne Textur und einen überraschenden, rahmigen und leichten Nussgeschmack. Den Reifegrad kann man an der dunklen Schale erkennen. Je dunkler die Farbe, desto reifer die Frucht.
Verwendungsmöglichkeiten: Guacamole, Shrimpscocktail, Zutat für Salad Bowls, Kuchen

Mango

Mangos gibt es in vielen verschiedenen Farben und Formen. Die Mango gehört zu den Steinfrüchten und stammt ursprünglich aus Indien. Ihre gelbe, orange, rote oder grüne Schale ist nicht essbar und umhüllt das saftig gelb-orange Fruchtfleisch. Ihr Geschmack ist aromatisch und süßlich – ähnlich wie bei einem Pfirsich.
Verwendungsmöglichkeiten: Smoothie, Zutat für Salad Bowls, Fruchtsalat, Eis, Fruchtsauce, Kuchen und Torten, gegrillt zum Fisch

Papaya

Die Papaya gehört zur Familie der Melonengewächse und wurde bereits in Zeiten vor Kolumbus in Mittelamerika und Brasilien von Indianern angebaut. Die goldene Papaya ist eine tropische, birnenförmige Frucht und hat eine goldgelbe, dünne Schale. Das weiche, saftige Fruchtfleisch ist orange-rot und schmeckt sehr süß. Auch die Kerne der Papaya sind essbar, sie haben einen scharfen Geschmack, der an Kapuzinerkresse erinnert.
Verwendungsmöglichkeiten: Smoothie, Zutat für Salad Bowls, Fruchtsalat, Eis, Fruchtsauce, Kuchen und Torten, gegrillt zum Fisch

Herkunft
Avocado Peru | Chile
Mango Brasilien | Dominikanische Republik
Papaya Brasilien

Gemüse

Die Geschichte der Kartoffel geht auf mehrere tausend Jahre zurück, doch erst 1621 gelangte die Kartoffel nach Deutschland. Zunächst wurde sie als Zier- und Gartenpflanze angesehen, denn sie galt als giftig. Friedrich der Große erkannte in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts ihren Wert als Nahrungsmittel und kultivierte sie.

Gemüse

Noch spielen asiatische Gemüsesorten eine kleine Rolle bei uns. Dennoch lässt sich in den letzten Jahren deutlich erkennen, dass gerade asiatische Gemüsesorten und Gewürze dazu genutzt werden, um geschmacklich und optisch besondere Akzente zu setzen.

Gemüse

Vermutlich stammen sämtliche kultivierten Varianten vom Wildkohl ab, den man heute noch rund ums Mittelmeer in freier Natur bewundern kann. Und auf Helgoland: Auf der Nordseeinsel nennt man ihn Klippenkohl, denn an felsigen Küsten findet man ihn am häufigsten.