Geflügel

Dithmarscher Geflügel

Gänsezucht nach guter alter Art

An der Nordseeküste, im Landkreis Dithmarschen, wo
das Klima rau ist und die Deichwiesen saftig sind, hat die Dithmarscher Gans ihren Ursprung. Gänsezucht ist Tradition in der Region und auch in der vor über 50 Jahren gegründeten Dithmarscher Geflügel GmbH & Co. KG.
Alle Phasen der Geflügelproduktion sind dort unter einem Dach vereint und garantieren somit ein hochqualitatives Produkt. Vom Schlupf bis zur Schlachtung wird der Werdegang der Tiere kontrolliert und dokumentiert.
Mit einem Herkunftszertifikat ausgestattet, gelangen die Gänse aus der bäuerlichen Freilandhaltung in den Handel.
Das Geheimnis des einzigartigen Geschmacks liegt im Zusammenwirken von Aufzucht, Fütterung und Verar-
beitung. Sobald die Gans ein ausgebildetes Federkleid aufweisen kann, stehen ihr 15m2 Weideland zur Verfügung. Ihre täglichen Wanderungen fördern die Muskulatur und sorgen somit für ein festes Fleisch mit geringem Fettanteil. Das verwendete Futter besteht aus Gräsern, Kräutern und 70 Prozent heimischem Getreide. Für die appetitliche gelbe Pigmentierung der Haut sorgt der Maisanteil im Futter.
Um den durch die spezielle Aufzucht erreichten typischen Geschmack der Gans unverfälscht an den Verbraucher weitergeben zu können, hat man sich bewusst für das Trockenschlachten entschieden. Ein Vorgang, der den Vorteil hat, dass 90 Prozent der geschmacksgebenden Stoffe, die unter der Haut liegen, nicht ausgespült werden, wie das bei dem industriellen Nassrupf der Fall ist.
Qualität statt Quantität bleibt stets die Devise des mittelständischen Unternehmens, in dessen Firmenverbund heute 120 Mitarbeiter tätig sind. Statt einer Steigerung der Produktion und des Verkaufs setzt man auch in Zukunft auf die Stärkung des Markennamens Dithmarscher Geflügel als Spitzenprodukt mit ausgeprägtem regionalen Bezug.

Herkunft Deutschland
Rasse Dithmarscher
Haltungsform bäuerliche Freilandhaltung
Aufzuchtdauer 16-21 Wochen
Fütterung 70% Getreide, Gräser und Kräuter
Merkmale spezifischer Eigengeschmack | Trockenschlachtung

Geflügel

Bei Ernest Soulard sind Enten Familiengeschichte, Leidenschaft und Tradition in einem. Sitz des Unternehmens ist l’Oie im Herzen der Vendée in der Nähe von Nantes und der Atlantikküste. Das dort herrschende Klima trägt einen wesentlichen Teil zur Qualität der Enten bei.

Geflügel

Bekannt als „the duck people - die Entenzüchter“ steht der Name Gressingham wie kein Zweiter im Vereinigten Königreich für hochqualitatives Geflügel. Der Name ist zu einem Synonym für Enten und Gänse in Top-Qualität geworden. Die Grundlage dafür liegt in der Aufzucht, bei der strikte Qualitätsregeln befolgt werden. Ausgezeichnet sind die Produkte mit dem Gütesiegel „Red Tractor“.

Geflügel

Label-Rouge-Geflügel genießt den ganzen Tag die Vorzüge der bäuerlichen Auslauf- oder Freilandhaltung. Worin besteht der Unterschied zwischen Auslauf- und Freilandhaltung? Auslaufhaltung bedeutet, dass die Tiere in einem großen eingezäunten Außengelände mit mindestens 3 m² pro Tier gehalten werden. Bei der Freilandhaltung können sich die Tiere frei und ohne Einzäunung bewegen. Die Tiere haben mehr Zeit zum Wachsen, bewegen sich deutlich mehr und das Fleisch wird durch hochwertiges Futter langsamer ausgebildet.