Geflügel

Französische Label Rouge

Das offizielle Gütezeichen für das beste Geflügel der Grande Nation

Das Label Rouge beinhaltet eigens von französischen Geflügelbauern und Züchtern festgelegte Qualitätskriterien. Ziel ist es, sich von der Massen-Geflügelindustrie mit ihrer nicht artgerechten Aufzucht deutlich abzugrenzen.
Das französische Agrarministerium griff diese Anregungen auf und vergibt seither das Label Rouge als amtliches Gütesiegel. Das Siegel wird nicht Unternehmen, sondern Produkten verliehen, und zwar erst nach sorgfältiger Prüfung durch eine staatliche Kommission.

Für die Geflügelhaltung gelten beim Label Rouge fünf Grundprinzipien:

Es werden ausschließlich robuste Rassen, die langsam wachsen und eine besonders gute Fleischqualität haben, ausgewählt.

Die Tiere leben in bäuerlicher Haltung, das heißt, in kleineren Gruppen entweder auf eingezäunten Auslauf- oder Freilandflächen, auf jeden Fall auf großen Grünflächen mit viel Schatten. Bei der Freilandhaltung können sich die Tiere frei und ohne Einzäunung bewegen. Das hat klare Vorteile für die Fleischqualität.

Die Ernährung ist zu 100 Prozent pflanzlich, davon mindestens zu 70% auf Getreidebasis. Hinzu kommen pflanzliche Proteine und Mineral- und Vitaminzusätze. Absolut tabu dagegen sind Antibiotika und andere Medikamente.

Die Aufzuchtdauer ist deutlich länger als bei herkämmlichem Geflügel. Während ein konventionell gehaltenes Hähnchen nach 30 bis 40 Tagen geschlachtet wird, lebt ein Label-Rouge-Hähnchen mindestens 81 Tage und ist dementsprechend größer und kräftiger.

Auf allen Produktionsebenen werden die Gesundheit der Tiere sowie die Hygienebedingungen systematisch kontrolliert.

Doch wozu der ganze Aufwand?

„Weil‘s besser schmeckt. Und weil‘s den Tieren besser geht. Und weil‘s die Umwelt schont.“

Heinz-Theo Kerkhoff

Geflügel

Die exklusive Sommergans aus dem Hause Dithmarscher Geflügel ist aufgewachsen bei sommerlichen Temperaturen mit frischer natürlicher Fütterung und geschlachtet in einem durch die Natur festgelegtem engen Zeitfenster. Diese Merkmale sorgen für einen garantiert besonderen Geschmack, geprägt durch zartes Fleisch und weniger Fett.

Geflügel

Die Wellfoort-Hähnchen sind eine besonders bewusste Entscheidung, wenn Umwelt und Tierschutz von größter Bedeutung sind.

Geflügel

Mais liefert Energie und zusammen mit Carotin entsteht der natürlich schwankende gelbe Farbton der Haut. Mit 50 % Mais im Futter darf man es Maishähnchen nennen. Das eingesetzte Sojaschrot und der Mais stammen aus nicht genmanipuliertem Anbau.