Fisch

Karpfen

Ein Urahnen der Gattung Fisch

Der Karpfen gehört zu den Urahnen der Gattung Fisch und lässt sich schon in Fosilienfunden nachweisen.
Seine ursprüngliche Heimat reicht von Südeuropa bis China. Karpfen bevorzugen langsam fließende oder stehende Gewässer mit dichtem Pflanzenbewuchs.

Sie sind sehr widerstandsfähig und stellen keine hohen Ansprüche an die Wasserqualität. Von allen Fischen vertragen sie im Wasser die geringsten Sauerstoffgehalte. Mit ihrem vorstülpbaren Maul durchwühlen sie den Boden nach Würmern, Krebstieren, Insektenlarven und kleinen Weichtieren. Zusätzlich fressen sie auch Pflanzenkost. Sehr beliebt sind Karpfen in der Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel und werden hauptsächlich in dieser Zeit angeboten.

Der Karpfen hat einen gestreckten, leicht hochrückigen, seitlich etwas abgeflachten Körper. Er trägt an seinem
Maul zwei paar Bartfäden in den Mundwinkeln. Die Färbung des Karpfens variiert. Der Rücken ist braungrün bis schwarzgrün, die Flanken heller, der Bauch gelblich weiß. Karpfen ist einer der wichtigsten Teichfische der Welt.

Wir bei Niggemann handeln mit Fischen aus deutscher oder osteuropäischer Teichwirtschaft.

Lateinische Bezeichnung Cyprinus carpio
Fanggebiet Aquakulturen Europa

Fisch

Nutaaq® setzt neue Maßstäbe für die Qualität von Kabeljau, denn die gesamte Handhabung des Fisches, vom Fang bis zum Endprodukt, ist für einen einzigen Zweck optimiert worden: den Erhalt der Qualität des frisch gefangenen Fisches.

Fisch

Täglich frisch! Wie in den letzten Jahren bietet Niggemann Ihnen auch 2018 wieder die 10kg Jutesäcke (auf Vorbestellung) und die versiegelten 1,5kg Sotierung Extra und 2kg Kunststoffschalen Sotierung Super an. Diese sind echte Frischetresore, tropf- und geruchsfrei, kompakt und stapelbar. Dies erleichtert Ihnen die Bevorratung und sorgt für eine attraktive Warenpräsentation im Handel. Zudem bleibt die Ware länger frisch (Haltbarkeit: 7 Tage ab Verpackungsdatum). Die Ware wird abends geerntet und angelandet, morgens entsandet und ist am selben Tag noch in Bochum – Frischer kann keiner!

Fisch

Der Grund, warum der Skrei – norwegisch für "der Wanderer" – nur von Januar bis April gefangen wird, liegt in der Natur des Winterkabeljaus: Er wächst in der Barentsee auf, nördlich des Polarkreises. Erst wenn er fünf Jahre alt ist und sich auf den Weg zu den norwegischen Lofoten macht, wird er gefischt. Denn genau zu diesem Zeitpunkt ist der Skrei im besten alter: gesund und energiegeladen. So wird der Fisch zu einem besonderen Essen, das in Deutschland nur für kurze Zeit erhältlich ist.