Fleisch

Oino Gustus

Australian Signature Beef

1 Züchter x 1 Familie x

1 Bauernhof x 1 Leidenschaft

= Oino Gustus

Das ist die schlüssige und transparente Formel für den perfekten Geschmack. Die Marke Oino Gustus ist das "Baby" von Farmer Blair Angus (er heißt wirklich so…) und garantiert lückenlose Nachvollziehbarkeit bis zum Ochsen. Das Fleisch zeichnet sich durch eine hellrote Farbe und rein weißes Fett aus mit einer für den Verwender konstant optimalen Marmorierung. Es hat trotzdem Biss und einen charaktervollen Geschmack – je nach Teilstück.

Die Tiere haben sich im Laufe von 4 Generationen optimal an das australische Klima angepasst und werden mindestens 200 Tage getreidegefüttert.

Testen Sie selbst den Geschmack der Natur. Sie werden es nicht bereuen.

Herkunft Australien
Rasse Bos Taurus
Geschlecht Ochsen
Fütterung 200 Tage Gras und Gerste
Merkmale die besten 10-15 Ochsen pro Schlachtung werden selektiert

Erzeugerwebseite:
www.signaturebeef.com.au/

Fleisch

Omaha liegt in der Mitte des größten Angebots an Angus- und Hereford-Rindern der Welt. Mitten in den größten Maisanbaugebieten in Nebraska leben die Rinderherden der Farmer, die seit langer Zeit mit Greater Omaha Packers arbeiten.

Fleisch

Das Fleisch stammt von finnischen Färsen, denen täglich echte Schokolade ins Futter gemischt wird. Ja, Sie haben richtig gelesen: Schokolade! Dadurch bekommt das Fleisch eine ganz besondere Note und ist durch einen erhöhten intramuskulären Fettanteil zudem außergewöhnlich zart.

Fleisch

Die Moorschnucke gehört zu den gefährdeten Haustierrassen (Beobachtungsrasse (BEO) gem. der Roten Liste des Fachbeirates Tiergenetische Ressourcen bzw. Kategorie III der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen). Gezüchtete Fleischschafsrassen und die sinkende Moorbeweidung trugen dazu bei, dass die Moorschnucke fast gänzlich verschwand.

Mit Elmar Wecks von Nuregio haben wir einen sehr guten Züchter, der diese Schafrasse wieder neu belebt hat! Fachgerecht zerlegt, zugeschnitten und verpackt werden sie durch Guido Pöppelmann von Mühlenwild.