Skrei

das norwegische Wunder

Der Grund, warum der Skrei – norwegisch für "der Wanderer" – nur von Januar bis April gefangen wird, liegt in der Natur des Winterkabeljaus: Er wächst in der Barentsee auf, nördlich des Polarkreises. Erst wenn er fünf Jahre alt ist und sich auf den Weg zu den norwegischen Lofoten macht, wird er gefischt. Denn genau zu diesem Zeitpunkt ist der Skrei im besten Alter: gesund und energiegeladen. So wird der Fisch zu einem besonderen Essen, das in Deutschland nur für kurze Zeit erhältlich ist.

Von Natur aus ein Genuss.
Der lange Weg, den der Skrei zurücklegt, macht ihn so einmalig. Die Reise, die zum Teil über 600km lang ist, sorgt für ein hohes Maß an Bewegung und an Fitness. Der Skrei nimmt auf seiner Durchquerung des Meeres eine reichhaltige und gesunde Nahrung auf, was ihm einen feinen und natürlichen Gechmack verleiht. Das Ergebnis ist eine einzigartige Delikatesse, die es nur in Norwegen gibt und von Sterneköchen in der ganzen Welt zubereitet wird.