Gemüse

Steinobst

Harter Kern – weiche Schale

Auf den ersten Blick scheint die Steinobst-Palette überschaubar zu sein, doch bei genauerem Hinsehen erschließt sich eine unglaubliche Sortenvielfalt. Saftig und aromatisch erweitern die Früchte den Speiseplan auf gesunde Art und Weise.

Die Pflanzen wachsen in gemäßigten Klimazonen, die Früchte reifen im Sommer und Herbst. Sie können sowohl roh als auch gekocht, als Kompott oder im Kuchen verbacken genossen werden.

Die durch die Sonne geküssten Früchte enthalten zahlreiche Nährstoffe, die dazu beitragen, die körperliche Fitness zu erhöhen. So enthalten sie viel Vitamin A, B1, B2 und C, sowie Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen, Magnesium und Natrium.

Bei der vorhandenen Vielfalt kommt niemals Langeweile auf!

Deutschland
· Backzwetschge (Juli-Oktober)
· Aprikosen (Juni-August)

Spanien | Italien
· Wilder Pfirsich (Mai-September)
· Pfirsich gelb/weiß (Mai-September)
· Nektarinen gelb/weiß (Mai-September)

Spanien | Südafrika
· Pflaumen rund blau/gelb (ganzjährig)

Deutschland | Italien | Türkei
· Kirschen (Mitte Juni-Ende Juli)

Auf Bestellung
· Mirabellen (gelbe Zwetschge) (Juli-September)
· Reine Claude (Edelpflaume) (Juli-September)

Gemüse

Kultiviert wurde das Nachtschattengewächs in Südamerika, wo es in Mexiko den Azteken auch als Heilpflanze diente. Ihr Anbau in unseren Breiten verdanken wir den spanischen Eroberern, die die Tomate mit der Kartoffel nach Europa gebracht haben. Die Farbpalette von Tomaten reicht von rot, gelb, orange bis zu violett, braun und fast schwarz. Auch die Aromen sind deutlich unterschiedlich – von süß bis eher säuerlich – jedoch immer mit einer Note des typischen Tomatengeschmacks.

Gemüse

Die Geschichte der Kartoffel geht auf mehrere tausend Jahre zurück, doch erst 1621 gelangte die Kartoffel nach Deutschland. Zunächst wurde sie als Zier- und Gartenpflanze angesehen, denn sie galt als giftig. Friedrich der Große erkannte in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts ihren Wert als Nahrungsmittel und kultivierte sie.

Gemüse

Ein modernes Reifungsprogramm und strenge Qualitätskontrollen sorgen für ein optimales Ready to eat-Sortiment und eine perfekte Qualität. Convenience & Einfachheit stehen bei den Verbrauchern immer höher im Kurs. So ist es angenehmer, eine reife Frucht zu kaufen, die kurz danach verzehrt werden kann, als eine, die erst noch reifen muss, und bei der man gegebenenfalls den richtigen Reifezeitpunkt verpasst.