Gemüse

Beeren

mal süß, mal säuerlich

Beeren bereichern im Sommer unseren Speiseplan. Sie sind die Süßigkeiten der Natur, die Sie ohne Bedenken naschen können. Getreu dem Motto „klein aber oho“, strotzen sie vor gesunden Inhaltsstoffen. Noch dazu sind viele Arten heimisch und einfach im Garten zu kultivieren.

Der pflegeleichte Umgang, wenn sie frisch geerntet werden, spricht für sie. Dann genießt man die Beeren von der Hand in den Mund. Beeren sind kleine runde Früchte, die eine weiche Schale besitzen. Damit sie dem Obst zugeordnet werden können, müssen sie zum Verzehr geeignet sein. Zudem müssen die Pflanzen mehrjährig sein.

Leider endet die heimische Saison im September. Den Rest des Jahres über wird die Ware aus wärmeren Regionen in Europa, im Winter sogar aus Übersee, importiert. Das Interessante ist: Zahlreiche Früchte wie Erdbeeren und Heidelbeeren gelten dabei im rein botanischen Sinne gar nicht als Beerenobst. Sie werden als Scheinfrüchte bezeichnet, deren Nüsse sich auf einem aufgewölkten Blütenboden entwickeln.
Den Genuss schmälert das aber nicht.

Erdbeeren · Himbberen · Blaubeeren · Brombeeren · rote Johannisbeeren
Saisonal: Stachelbeeren · Waldblaubeeren · Walderdbeeren

Gemüse

Vermutlich stammen sämtliche kultivierten Varianten vom Wildkohl ab, den man heute noch rund ums Mittelmeer in freier Natur bewundern kann. Und auf Helgoland: Auf der Nordseeinsel nennt man ihn Klippenkohl, denn an felsigen Küsten findet man ihn am häufigsten.

Gemüse

Kultiviert wurde das Nachtschattengewächs in Südamerika, wo es in Mexiko den Azteken auch als Heilpflanze diente. Ihr Anbau in unseren Breiten verdanken wir den spanischen Eroberern, die die Tomate mit der Kartoffel nach Europa gebracht haben. Die Farbpalette von Tomaten reicht von rot, gelb, orange bis zu violett, braun und fast schwarz. Auch die Aromen sind deutlich unterschiedlich – von süß bis eher säuerlich – jedoch immer mit einer Note des typischen Tomatengeschmacks.

Gemüse

Ein modernes Reifungsprogramm und strenge Qualitätskontrollen sorgen für ein optimales Ready to eat-Sortiment und eine perfekte Qualität. Convenience & Einfachheit stehen bei den Verbrauchern immer höher im Kurs. So ist es angenehmer, eine reife Frucht zu kaufen, die kurz danach verzehrt werden kann, als eine, die erst noch reifen muss, und bei der man gegebenenfalls den richtigen Reifezeitpunkt verpasst.