Molkerei

Parmigiano Reggiano

zwischen grünen Hügeln und schroffen Bergen zu Hause

Sein Name bildet sich aus der adjektivischen Bezeichnung der Provinzen Parma und Reggio Emilia. Hier wird er in kleinen Käsereien gekäst, um dann in großen Reifekellern auf seinen großen Tag „zu warten“.
Denn erst wenn der einzelne Käse durch Prüfer vom Konsortium Parmigiano Reggiano abgenommen und mit dem Qualitätssiegel „Parmigiano Reggiano“ ausgezeichnet wurde, darf er sich auch wirklich „König der Käse“ nennen.

Rund 600 Liter Rohmilch benötigt man für die Herstellung eines Laibes von 35kg dieser Spezialität. Zur Ausbildung der typischen Käserinde verbleiben die frischen Laibe einige Wochen im Salzbad und trocknen danach erst ab. Die Reifung dauert mindestens ein Jahr. In dieser Zeit wird der Käse regelmäßig gewendet und gepflegt.

Typisch für diese italienische Leckerei ist sein nussiges und pfeffriges Aroma und der würzstarke Geschmack, der gleichzeitig weich und gefällig ist.

Molkerei

Jacquin arbeitet mit mehr als 50 Partnerhöfen zusammen, die das ganze Jahr über Ziegenmilch für die Käseverarbeitung liefern. Der begehrte und daher auch sehr rare Rohstoff bezieht sein Aroma aus den frischen Kräutern und Gräsern, die die Tiere saisonal veränderlich zu sich nehmen. Somit schmecken diese kleinen Käsewunder in den einzelnen Jahreszeiten auch unterschiedlich.

Molkerei

Die Molkerei Hüttenthal liegt idyllisch im Herzen des Odenwaldes. Im Jahre 1900 gegründet, ist sie seit 1912 im Privatbesitz der Familie Kohlhage. Die Philosophie der Familie - Das Einfache bewahren! Dabei werden folgende Leitlinien umgesetzt: Regionale Milch, Naturbelassenheit durch traditionelle Erzeugung, Verzicht auf Zusatzstoffe, Zeit bei der Entstehung und Transparenz für die Kunden. Die schmackhafte Milch wird direkt von 20 Landwirten aus der Region Odenwald bezogen.

Molkerei

„Hinterm Wald‘‘ bedeutet der Name des Ortes Backensholz in Norddeutschland.
Hier sind Hofkäse, Husumer, Deichkäse und viele weitere köstliche Rohmilchkäse Zuhause.
Von cremig bis schnittfest, von mild bis kräftig, von Kuh bis Ziege – alles aus einer Hand!
Anfangs war der Hof Backensholz, welcher nun von der zweiten Generation geführt wird, ein ganz normaler Bauernhof. Ende der 80er Jahre wurde dieser von Bauer Ernst Metzger-Petersen und seiner Frau auf ökologischen Landbau umgestellt.