Gemüse

Vergessenes Gemüse

Kulturrüben – Farbe mit Geschmack

Unser Partner Zonneheerdt – ein Familienbetrieb im Niederlänischen Flevopolder – hat sich entschlossen, alte und vergessene Gemüsesorten anzubauen und ihnen ein Comeback zu bereiten.

Wußten sie eigentlich, das die „Ur-Möhre“ nicht orange, sondern schwarz war, und dass es sie auch in gelb, weiß, oder schwarz mit orangenem Kern gibt? Dass die Rote Bete Geschwister hat wie gelbe, weiße, oder die geringelte „Chioggia“ Bete? Auch Pastinaken und Petersilienwurzeln erfahren immer mehr Aufmerksamkeit in der Küche.

Diese alten vergessenen Gemüsesorten liegen voll im Trend und erleben eine Renaissance. Die farbenfrohen Wurzeln und Knollen bieten optisch ein Highlight als Gemüsebeilage. Durch den feinen aber nicht dominanten Geschmack reihen sie sich hervorragend in Ihre Geschmackskomposition ein.

Bunte Karotten & farbige Bete

Bunte Karotten enthalten von Natur aus viele Nährstoffe, die gut für unseren Körper sind, zum Beispiel Alpha und Beta-Carotin. Beta-Carotin wird im Körper umgesetzt in Vitamin A, welches ein essentieller Stoff ist für die Gesundheit unserer Augen und des Immunsystems. Lila Karotten enthalten einen höheren Anteil an Beta-Carotin als orangene Karotten. Außerdem enthalten sie viel Anthocyan und lila-roten Farbstoff.

Chioggia Bete
Eine rot-weiß geringelte Variante der Roten Bete, mit einem kräftigen Geschmack, am besten roh zu verarbeiten.

Gelbe Bete
Eine frische Bete – besticht durch die schöne gelbe Farbe. In rohem Zustand eignet sich diese Bete vor allem als Salat oder Carpaccio.

Weiße Bete
Schöne klare Bete mit einem erdigen Geschmack in Kombination mit einer leicht süßen Note.

Rote Bete
So wie wir sie kennen – mit einer schönen roten Farbe und einem angenehmen süß-erdigen Geschmack.

Diese Gemüsesorten sind ganzjährig verfügbar.

· Chioggia Bete
· Gelbe, rote & weiße Bete

· Lila, gelbe & weiße Karotten
· Purple Haze

· Pastinaken
· Petersilienwurzel

Gemüse

Die Geschichte der Kartoffel geht auf mehrere tausend Jahre zurück, doch erst 1621 gelangte die Kartoffel nach Deutschland. Zunächst wurde sie als Zier- und Gartenpflanze angesehen, denn sie galt als giftig. Friedrich der Große erkannte in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts ihren Wert als Nahrungsmittel und kultivierte sie.

Gemüse

Kultiviert wurde das Nachtschattengewächs in Südamerika, wo es in Mexiko den Azteken auch als Heilpflanze diente. Ihr Anbau in unseren Breiten verdanken wir den spanischen Eroberern, die die Tomate mit der Kartoffel nach Europa gebracht haben. Die Farbpalette von Tomaten reicht von rot, gelb, orange bis zu violett, braun und fast schwarz. Auch die Aromen sind deutlich unterschiedlich – von süß bis eher säuerlich – jedoch immer mit einer Note des typischen Tomatengeschmacks.

Gemüse

Auf den ersten Blick scheint die Steinobst-Palette überschaubar zu sein, doch bei genauerem Hinsehen erschließt sich eine unglaubliche Sortenvielfalt. Saftig und aromatisch, erweitern die Früchte den Speiseplan auf gesunde Art und Weise.