Geflügel

Die Meyergans

Freiheit schmeckt man

Der familiengeführte Geflügelhof Meyer in Cloppenburg, mitten im Südoldenburger Münsterland, blickt auf eine über 55-jährige Züchtertradition zurück und wird mittlerweile in der dritten Generation geführt.
Die Wurzeln des Geflügelhandels liegen bei Joseph Meyer. Er begann mit einem Eierhandel, dem eine eigene Brüterei folgte, durch die er zum Geflügelhandel kam.
Heute besteht der Geflügelhof aus 50 Mitarbeitern, mehreren Elterntierherden, einer fortschrittlichen Brüterei, Mästereien und einer modernen EG-Geflügelschlachterei. Dieses geschlossene System ermöglicht es jederzeit, Einfluss auf die Entwicklung der Tiere zu nehmen. Das Ergebnis ist ein außerordentlich hohes Maß an Sicherheit, Qualität und Tierwohl.
Der Oldenburger Gans stehen täglich 25qm/pro Tier saftige Weidefläche zur Verfügung. Erst nach 22 bis 32 Wochen ist die Freilandhaltung vorbei. Das zarte Fleisch mit geringem Fettanteil ist das Ergebnis dieser ursprünglichen Lebensweise.

Ein weiteres, unübersehbares Qualitätsmerkmal der „Meyer Gans“ durch das Grasen im Freien: ihre typische gelbe Hautfarbe.
Um die Aromastoffe, die sich zum Großteil direkt unter der Haut befinden, zu bewahren, werden die Gänse in aufwendiger Handarbeit trocken gerupft. Dadurch kann eine längere Haltbarkeit, eine geringere Keimbelastung und eine unversehrte Epidermis garantiert werden. Dieser besondere Umgang garantiert ein einzigartiges Geschmackserlebnis.

Herkunft Deutschland
Rasse Oldenburger
Haltungsform Freilandhaltung
Aufzuchtdauer 18-20 Wochen
Fütterung Gras und Getreide
Merkmale gelbe Haut | geringer Fettanteil

Geflügel

Label-Rouge-Geflügel genießt den ganzen Tag die Vorzüge der bäuerlichen Auslauf- oder Freilandhaltung. Worin besteht der Unterschied zwischen Auslauf- und Freilandhaltung? Auslaufhaltung bedeutet, dass die Tiere in einem großen eingezäunten Außengelände mit mindestens 3 m² pro Tier gehalten werden. Bei der Freilandhaltung können sich die Tiere frei und ohne Einzäunung bewegen. Die Tiere haben mehr Zeit zum Wachsen, bewegen sich deutlich mehr und das Fleisch wird durch hochwertiges Futter langsamer ausgebildet.

Geflügel

Das Geheimnis des einzigartigen Geschmacks liegt im Zusammenwirken von Aufzucht, Fütterung und Verarbeitung. Sobald die Gans ein ausgebildetes Federkleid aufweisen kann, stehen ihr 15m2 Weideland zur Verfügung. Ihre täglichen Wanderungen fördern die Muskulatur und sorgen somit für ein festes Fleisch mit geringem Fettanteil.

Geflügel

Unsere Perlhühner kommen aus ausgewählten französischen Schlachtereien, wo sie in Auslaufgehegen oder großen Volieren zwischen 10-12 Wochen heranwachsen und bei einem Gewicht von 1100-1400g geschlachtet werden.
Aufgrund des mageren, etwas dunkleren Fleisches und dem leicht wildartigen Geschmack erfreut sich das Perlhuhn auch hier zu Lande immer größerer Beliebtheit und wird wegen seiner vergleichbaren Qualität gern als besondere Alternative zum Hähnchen genutzt.